Peter Kamm

 


1950               geboren in Bockhorn
                       (Landkreis Friesland)
1968 - 2015    berufliche kaufm. Tätigkeit
1980               Beginn mit der Landschaftsmalerei
                       und regelmäßigen Ausstellungen



Entdeckung der Landschaftsmalerei

Schon in meiner Jugend zog mich das malerisch Reizvolle meiner ländlichen Umgebung magisch an. Ausgestattet mit meinem Schultuschkasten durchstreifte ich die nähere Umgebung meines Wohnortes - so entstanden die ersten zaghaften Versuche Gesehenes auf Papier festzuhalten. Im Laufe der Jahre schulte ich mein Auge durch Galerie- und Museumsbesuche. Zahlreiche intensive Begegnungen mit Gleichgesinnten inspirieren mich bis heute auf vielfältige Weise und unterstützen meine autodidaktischen Studien.

 

Motive und Motivation

Meine Motive finde ich in den unberührten Naturräumen meiner heimatlichen Umgebung. Es geht mir dabei um die Wiedergabe dessen, was den Charakter unserer Landschaft - in ihren ständig wechselnden Stimmungen - ausmacht.

Bauernhäuser eingebettet in alten Gärten zwischen Wallhecken, die Felder und Weiden schützend umgeben.
An die Wesermarsch angrenzende Küsten- und Moorlandschaften, welche von Weite und Klarheit unter einem hohem Himmel geprägt sind.
Landschaftsformen, die sich lohnen, nicht nur mit den Augen, sondern auch mit dem Herzen entdeckt zu werden.

 

Gemälde als Zeitzeugen - ein Appell an die Achtsamkeit

Leider beobachte ich bei meinen Streifzügen seit Jahren, dass unsere Landschaft zunehmend Einflüssen unterworfen ist, die sie in Teilbereichen oft  bis zur Unkenntlichkeit verändern. Gewachsene Naturräume - ja sogar Naturschutzgebiete - werden  der ungezügelten Expansion geopfert.

Als Landschaftsmaler verstehe ich mich u. a. auch als „Chronist“ eines Naturraumes, der in seiner Einzigartigkeit erhaltenswert ist und den die nachfolgende Generationen  irgendwann vielleicht nur noch auf Bildern zu sehen bekommen.

Der achtsame Umgang mit den stellenweise noch vorhandenen unberührten Naturräumen sollte uns allen am Herzen liegen, damit das natürlich Gewachsene weiterhin für Jung und Alt erlebbar bleibt.   

 

Mischtechnik

Neben der Landschaftsmalerei beschäftige ich mich seit einigen Jahren mit einer  Technik, bei der das experimentelle Arbeiten im Vordergrund steht.  Dabei verarbeite ich  Lacke, Lasuren, Teer, Dispersionsfarben
sowie Sand und Spachtelmassen auf großformatigen Leinwänden oder Holzuntergründen.

 

 

 

Über Ihren Besuch in meiner virtuellen Galerie würde ich mich sehr freuen.